Amulette

14 Objekte aus Pfeifen und Pfeifenteilen, Texte

 

Wer hat heute noch Angst vor dem „Bösen Blick“? Wovor soll ein aus der Mode gekommener Zauber schützen in einer Welt, in der die Magie zum Hirngespinst verkommen ist?

Die Künstlerin Ines Braun hat Amulette entwickelt, die ungewöhnliche Aufgaben übernehmen. Ganz ihren Vorgängern verpflichtet, beziehen auch sie ihre magische Kraft aus dem Material aus dem sie gefertigt sind – in diesem Falle alte Pfeifen – und über ein Zeremionell: die Pfeifen waren im Gebrauch, bevor sie ihr magisches Leben antraten. Durch das Ritual

des Entzündens und Rauchens wurde das Rohmaterial für magische Dinge aus normalen Alltagsgegenständen transformiert. Die gebundene Energie spielt dabei – wie bei allen Amuletten – eine tragende Rolle: Die Energie des Lebendigen – durch den Atem des Rauchers – und die des Feuers – als reinigende Kraft.

„Kompositamulette“ enthalten mehrere Bestandteile um ihre Wirkung zu potenzieren. Früher waren dies mit magischen Formeln beschriebene Zettel, die mit Münzen oder Steinen kombiniert, meist in Säckchen eingenäht, direkt am Körper getragen wurden. Bei den hier vorgestellte Amuletten ist die Materialwahl eine andere. Parfumzerstäuber, Wallfahrtsfigürchen, Tierfell und Puppenaugen entfalten in ihrer Kombination eine rätselhafte Wirkung.

Ines Brauns Amulette versprechen kein Glück, sie bieten keinen Schutz gegen den „Bösen Blick“ und auch kein Patentrezept gegen fortwährendes Unglück.

Ihr Aufgabenbereich richtet sich nach den Ängsten und Wünschen der Menschen. Veritas-Amulett, Integer-Amulett oder Minotaurus-Amulett heißen sie und sorgen
zum Beispiel für einen klugen Umgang mit schwierigen Entscheidungen, für den Schutz der Individualität oder dem Erkennen von Lüge und Wahrheit.


Aber lassen wir die Amulette doch selber zu Wort kommen und begeben uns mit ihnen auf eine Reise in die Welt der menschlichen Unzulänglichkeiten, Ängste und Schwächen.

...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Amygdala-Amulett

 

Frische Erinnerungen haben die schwere Last der Emotionen im Gepäck, die uns oft zur

falschen Zeit überfallen und für kurze Zeit in eine andere Welt entführen.
Bei jedem neuen Erinnern gehen Details vom Original verloren. Scheinbar unwichtige

Einzelheiten verlieren sich im Bodensatz des Vergessens. Es bleiben glattgeschliffene

Bruchstücke, amorphe Formen, die keine Synapsen für Emotionen mehr haben.

Kiesel im trüben Fluss des Alltags.
Ich bin der Konservator der Erinnerung. In meinen Archiven bleibt alles lebendig wie am ersten Tag.

Ich kann Bilder aus der Tiefe des Flusses heben, die explosiv sind oder zahm, stark oder sentimental, aufwühlend oder von Langeweile geprägt. Ich kann die Vergangen­heit für einen Augenblick zum

Jetzt machen und damit Hinweise für zukünf­tige Entscheidungen geben.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Animus-Amulett

 

Eine der kostbarsten Eigenschaften steht unter meiner Obhut.
Ich fördere das Vorangehen in unerforschtes Gebiet, ich erwecke Visionen,
wo Andere keine Lösung sehen, ich schenke Tatkraft, Einsatz und Stärke.
Aber auch das Wagnis und die Kompromisslosigkeit fallen in mein Resort.
Das Annehmen des Unabänderlichen und sogar das Eingeständnis von Schuld.
Ich bringe den Menschen den Mut, der unverzichtbar ist um Richtungen
aufzuzeigen, die den Kern des Glücks in sich bergen.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Brevis -Amulett

 

Der dichte Nebel, der sich wie Watte um das Bewusstsein legt, steigt aus ungenutzter Zeit.
Aus brachliegenden Stunden, die im Leben keine Bedeutung haben und die,
anstatt ins Reich der Erinnerung einzugehen, den Nährboden für überbewertete Sorgen
und selbst auferlegte Zwänge bilden. Wenn der Nebel dichter wird, verschleiert er den Bezug
zum Jetzt und das Bewusstsein überläßt die Regie zunehmend den Gedanken
an die glattgeschliffene Vergangenheit oder die formlose Zukunft.
Ich habe den Leitfaden, der die Sinne schärft. Der es ermöglicht den Augenblick
zu erleben, der das Jetzt zu einem Fest und das Leben unverwechselbar machen kann.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Franziskus-Amulett

 

Du wolltest nie die Gesänge der Fische hören? Die fremden Klänge, die mit dem Plankton
driften und sich auf ihrer Reise von Küste zu Küste zu vielstimmigen Chören vereinen?
Den Stakkato der Barracudas und die fragilen Melodien der Feenbarsche? Du wolltest
nie hören, wie die Klänge mit den Wellen an Land gespült werden? Zerrieben vom Sand,
zerschmettert an Felsen, endend in einem feinen Seufzer?
Ich kann diese Welt hörbar machen, kann sie einladen, die Küste zu verlassen und
das ganze Land zu überschwemmen. Für Einige wird diese akustische Welt nur ein
Praeludium bleiben, aber in offenen Ohren wird sich ihre ganze Schönheit entfalten.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Integer-Amulett

 

Wer bist Du, dass Du Dich nicht traust, nicht bemerkbar machst, scheinbar
glücklich bist in Deinem übersehenen Leben? Warum suchst Du Schutz hinter
fremden Meinungen, auf vorgefertigten Wegen und nistest Dich ein in vielfach erprobten Gedankenmodellen? Für ein bequemes Leben mag das der Schlüssel sein, aber Dein Ich
wirst Du erst entdecken, wenn ich über Deine Gedanken wache.
Ich pflanze den Zweifel, säe den Verstand und bringe den Zorn. Du wirst den Mut ernten und
damit die Möglichkeit auf ein einzigartiges Leben.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Intermundo-Amulett

 

Identitäten sind einzigartig. Man sagt, dass sie einem in die Wiege gelegt werden, aber nur Wenige
wissen, woher sie kommen. Einige Identitäten entstehen im schmalen Spalt zwischen Meer und Himmel, zwischen Tag und Nacht oder Schale und Kern. Sie kriechen wie zarte Seelen aus ihren Geburtsstätten und suchen nach bezugsfreiem Leben. Es gibt auch Zeiten, da werden Identitäten knapp und zum kostbaren Gut, dann begeben sich meine Widersacher auf die Pirsch. Sie suchen Opfer, die in der diffusen Welt zwischen Tag und Traum wehrlos sind und einem fehlerhaften Imitat oder einem gestohlenen Stück ihrer selbst nichts entgegenzusetzen haben.
Ich habe diese Bewusstseinsspalten im Blick und wache darüber, dass Einzigartigkeit einzigartig bleibt.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Intuition-Amulett

 

Menschen, die unter meinem Einfluss stehen, spüren, wenn Wintersamen tief in der Erde keimen. Sie können Gewitter erahnen bevor die Wolken am Horizont aufziehen und sie wissen,
welche Flugbahnen von Kometen und Sternschnuppen eingeschlagen werden. Sie reagieren empfindsam auf die Magnetfelder der Erde und sie merken, wann sich die Jungvögel hoch oben in ihren Nestern, aus den Eierschalen befreien.
In zunehmenden Maße werden diese Menschen auch einen Gleichklang mit sich selbst erfahren und sie werden lernen, die Intuition zu ihrem wichtigsten Ratgeber zu machen.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Janus-Amulett

 

Siehst du die tiefziehenden Wolken? Zum bersten gefüllt, asphaltgrau?
Nur Zentimeter von ihrem Spiegelbild in trüben Pfützen entfernt. Siehst du den schrägfallenden Regen,

der beim Aufkommen Blasen schlägt, sich in Rinnsalen sammelt und die Erde erweicht?
Ich richte deinen Blick auf die blauen Himmelsstücke, die Wolkenränder – wie Coronen beleuchtet –

die glitzernden Tropfen, die mehrfache Salti schlagen, bevor sie in tausend Funken auseinander springen.

Ich zeige dir die Keimlinge in der Erde und du wirst sehen, dass meine Kraft darin liegt, den Betrachtungswinkel nur ein wenig zu verschieben und dadurch das Erleben neu auszuleuchten.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Kairos-Amulett

 

Die Zeit ist dehnbar. Sie wird durch das Gefühl der Individuen gespiegelt und
gleicht nur wenig dem Korsett der Sekunden und Minuten, in das sie gezwängt wird.
Es gibt zum Beispiel die vergeudete Zeit, die träge in den Ecken sitzt und nicht bereit ist zu vergehen.

Es gibt die ungestümen Sekunden, Minuten und Tage, die kaum zu bändigen sind und die,
bevor sie erlebt sind, schon der Erinnerung anzugehören scheinen. Es gibt aber auch die
perfekt fließende Zeit, für die das Spiegelbild des Gefühls nicht zum Zerrspiegel wird.
Seltene Momente, tief wie das Meer, gesättigt mit Glück.
Ich bin der Zeit gegenüber machtlos, aber einen Einfluss auf das Erleben der Menschen
sagt man mir nach.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Minotaurus-Amulett

 

Mein Platz ist bei Zauderern, bei denjenigen, die Entscheidungen vorzögern oder zwischen widersprüchlichen Gedankenkonstrukten zerreiben. Meist verirren sich diese Menschen im verzweigten Labyrinth des Für und Wider und lernen ihre Entscheidungen anhand von Zufällen oder Alltagsbegebenheiten zu treffen.
Sie richten ihr Ja oder Nein nach dem Flug der Vögel oder orientieren sich an windigen Hilfsmitteln

wie Karten, Kaffeesatz und Pendel. Dem Labyrinth entkommen sie aber nur durch Mut.
Mut im Umgang mit Weggabelungen, die zur bewußten Haltung sich selbst gegenüber zwingen.
Unter meinem Einfluß werden sie lernen, denn wo die Menschen Schwäche zeigen, da bin ich stark.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Mondbarken-Amulett

 

Bald kommt die Nacht, dunkel und schwer. Zeigt den Mond in Wolkenfetzen gehüllt
und das falsche Leuchten der Sterne. Jetzt kann ich meine Wirkung entfalten, kann für eine
tiefe Nachtruhe und rhythmisch gegliederten Schlaf sorgen. Ich kann herrenlose Träume
anlocken und auf Ihre Tauglichkeit prüfen, bevor ich sie gut portioniert, in die Welt
der Schläfer einschleuse. Schon einmal erlebte Träume von Nachbarskindern
oder Hunden, die durch Fensterritzen oder unter Türen hindurchquellen verwehre ich den Zutritt,

denn sie werden in fremden Köpfen aufsässig und gebieren den Alb, der die Träume verdirbt.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Zirrus-Amulett

 

Die Phantasie lebt versteckt im hinteren Teil des Gartens. Allzu leicht wird sie von den Ranken der Alltäglichkeit überwuchert. Dann bleibt sie klein und entwickelt keine Blüten.
Ich empfehle Assoziation und Inspiration in die Erde zu streuen, vielleicht eine Prise Übermut und Willkür. Ich empfehle,
die Ranken zur Seite zu drücken und diese Stelle besonders im Blick zu haben. Denn wer geduldig ist, wird reich entlohnt werden:
Nur in diesem Teil des Gartens schlafen Drachen und Feen
in der Erde, ziehen Wolkentiere am Himmel vorbei und nur hier raunt der Wind alte Geschichten. In dieser Gesellschaft wächst auch der Eisblumenstrauch, dessen Blüten sich zu gegebener Zeit
aufmachen werden, um wie Schmetterlinge, durch nüchterne Gedanken zu gaukeln.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Superbia-Amulett

 

Der Glaube verleiht Stärke, so sagt man. Stärke, die gerne mit Sturheit und dogmatischen Lebenseinstellungen verwechselt wird, die Einfluß nehmen will auf die Lebensweisen Anderer. Beschränkend und anklagend. Selbstgerechtigkeit, die allzu leicht verurteilt und in der eigenen unreflektierten Welt gefangen hält. Träge Zufriedenheit, obwohl Anlass genug wäre, sich selbst zu hinterfragen, die Geschichte seiner Helden anzuzweifeln und die eigenen Riten auf Tauglichkeit zu prüfen.
Ich kann meine Kraft ausspielen indem ich die Grenzen des Horizonts auflöse,
verwegene Gedankenblitze unterstütze und eine Prise Humor ins Bewußtsein streue.


...................................................................................................................................................................................................................................................

 

Veritas-Amulett

 

Worte können nicht täuschen, nicht betrügen, denn sie sind nicht mehr als ein zarter Lufthauch,

ein feiner Wirbel aneinandergereihter Bedeutungen. Wenn Worte sichtbar werden, entdeckt man ihre Schlupfhüllen für einen Moment am Mund des Sprechers und man kann ihr kurzes Leben,

ihr Schweben oder Sinken für einen Augenblick verfolgen, bevor man erkennt welche Sätze die Last

der Lüge wie einen dunklen Schatten in sich tragen.
In meiner Gegenwart lernt man die Worte zu trennen, Unwahrheiten zu entlarven
und in der vielschichtigen Wahrheit die richtige Nuance finden.


...................................................................................................................................................................................................................................................